... geprüft, gemessen, gesichert.

Relevanz

Worüber wir sprechen möchten:

Wirksamer Schallschutz

Wie gut unsere Kabinen den Schall dämmen, haben wir von Gutachtern messen lassen, damit es mehr ist, als eine Behauptung.

Ermittelt wurden die Norm-Schallpegeldifferenz und die Norm-Trittschallpegeldifferenz. Die Messergebnisse der TU-Berlin können sich sehen lassen.

Flexible Raumakustik

Unsere schallabsorbierenden Akustikmodule bieten große Flexibilität in der Gestaltung der Raumakustik. Mit ihnen lassen sich die unterschiedlichen Bedürfnisse in den verschiedenen Nutzungsfeldern von Desone Schalldämmkabinen erfüllen. Sie sind in Art, Menge und Position individuell wählbar.

Um ihre dämpfenden Eigenschaften vergleichen zu können, haben wir ihre Nachhallzeiten systematisch messen lassen.

Aktive Belüftung

Vom Hermann-Rietschel-Institut an der TU-Berlin wurden Luftgütemessungen an einer Desone-Kabine durchgeführt. Auf Grundlage der dort gewonnenen Erkenntnisse, treffen wir eine Einschätzung, welches Lüftungssystem zu Ihrem individuellen Anwendungsfall paßt.

Elektromagenetische Abschirmung

Was die vollständige Auskleidung mit feinmaschigem Kupfergewebe zwischen den beiden Wandschalen der Kabine leistet, haben wir an der Technischen Universität Dortmund messen lassen.

Qualitätssicherung

Desone Schalldämmkabinen sind komplexe Produkte, bei deren Planung und Herstellung Menschen mit unterschiedliche Kompetenzen und Erfahrungen zusammenarbeiten. Diese Menschen finden bei Desone unter einem Dach zusammen und garantieren eine verlässliche Qualität.

Dämmung

Reduzierung von Schalldruckpegeln

Die Wandkonstruktion unserer Kabinen ist schwingungstechnisch so ausgelegt, dass beim Durchgang des Schalls eine Kombination aus biegeweichen Wandschalen und absorbierender Dämmschicht optimale Dämmwerte beim Luftschall ergibt. Durch den zweischaligen, vollkommen entkoppelten Aufbau der Desone-Kabinen (sowohl Boden als auch Wände und Decke sind doppelt vorhanden) ist dabei eine sehr hohe Reduzierung des Schallpegels möglich – insbesondere im Vergleich zu lediglich einschaligen Konstruktionen ohne Entkopplung. Akustik-Messungen durch vereidigte Gutachter ergeben Schallpegelreduzierungen von Dn,w= 47dB oder mehr (siehe Diagramm Norm-Schallpegeldifferenz)
Um mit anderen Schalldämmmaßnahmen vergleichbare und reproduzierbare Messwerte zu erhalten, wird bei der Messung des Trittschalls in einem Senderaum mit Hilfe eines „Normhammerwerks“ ein definiertes Signal erzeugt und die Reduzierung der Stärke dieses Signals im darunter liegenden Empfangsraum normgerecht ermittelt.

Die akustische Wirksamkeit des Bodenaufbaus wird als Pegeldifferenz zwischen Senderaum und Empfangsraum ermittelt – die sogenannte Trittschallpegel-Differenz. Der bewertete Norm-Trittschallpegel L´n,w ist die charakteristische Größe. Hier gilt: Ein hoher Zahlenwert für L´n,w ist gleichbedeutend mit einer starken Absenkung des Trittschallpegels. Auch hier erfolgen alle Messungen nach den gesetzlich vorgeschriebenen Normen und werden von vereidigten und unabhängigen Gutachtern ermittelt. Die Konstruktion des Kabinenbodens ist entscheidend für die Reduzierung der Übertragung des Trittschalls. Die Desone-Kabinen ruhen auf weich schwingenden, speziell abgestimmten Kunststoff-Lagern (Sylomer). Eine Trittschalldämmschicht zwischen den Außen- und Innenböden bewirkt durch die vollständige Entkopplung der beiden Bodenplatten eine starke Reduzierung des Trittschallpegels. Diese Konstruktion ist insbesondere bei Prüfkabinen und Messräumen mit ihren hohen Anforderungen an den Trittschallschutz ideal. Das nebenstehende Diagramm zeigt die Norm-Trittschallpegel-Differenz einer Desone-Kabine mit weich gelagertem Doppelschwingboden. Die zugehörigen Zahlenwerte der Pegeldifferenz in den jeweiligen Frequenzbereichen sind der daneben stehenden Tabelle zugeordnet.
Dämpfung

Bausteine der Raumakustik

Die verschiedenen Kabinentypen haben eine akustische Standardausstattung, die den typischen Nutzungsbedürfnissen auf Grundlage unserer Erfahrungen weitgehend angepasst ist. Bei besonderen Wünschen und individuellen Anforderungen können auch andere oder zusätzliche Akustikelemente vorgesehen oder problemlos nachgerüstet werden.

Die Diagramme zeigen die Wirkungsweisen der verschiedenen Materialien in variierenden Quantitäten, in einer Kabine mit gleichbleibendem Dämpfungsgrad der Decke.

Mehr Messdiagramme der unterschiedlichen Absorber stellen wir in unserem Katalog zur Verfügung.

Luftgüte

Aktive Belüftung

Luftgütemessungen am Hermann-Rietschel-Institut der TU-Berlin, die an einer Kabine der Größe B vorgenommen wurden, zeigen die Grenzen der passiven Belüftung auf. Die Ergebnisse dieser Untersuchung zeigen die unten stehenden Grafiken. Bei Kabinennutzungen, die über längere Zeiträume kein Pausieren zulassen, ist eine aktive, d. h. von einem elektrischen Lüfter unterstützte Belüftung zu empfehlen.

Für die richtige Bemessung der Lüftungsquerschnitte brauchen wir Ihre Informationen. Denn neben der Kabinengröße spielt die Anzahl der Nutzer und deren Aufenthaltsdauer eine wesentliche Rolle. Hierbei stützen wir uns auf Untersuchungen der FH Münster, die die Volumenströme verschiedener Installationen gemessen haben.

Messdiagramm der 1. Messreihe zur Luftguete in einer Desone-Kabine.
Messdiagramm der 2. Messreihe zur Luftguete in einer Desone-Kabine.

Das aktive Lüftungssystem gehört bei den Ausstattungstypen A:BOX und E:BOX zur Grundausstattung. Es besteht aus den zwei Kanälen der Passivbelüftung plus einem auf der Außenwand oder der Decke aufgesetzten, elektrisch betriebenen und regelbarem Lüfter. Dieser saugt die verbrauchte Luft aus dem Kabineninneren ab, was ein Nachströmen unverbrauchter Luft durch den zweiten Kanal erzwingt.

Das Limit des Luftaustauschs wird hierbei durch die Kanalquerschnitte und die maximale Strömungsgeschwindigkeit gesetzt.

Bei einer Aktivbelüftung wird der Sauerstoffgehalt der Innenraumluft über einen langen Zeitraum konstant bleiben.

Schirmdämfung

Elektromagnetische Schirmung

Desone-EMV-Kabine während der Prüfung ihrer Schirmdämmpfung.

Damit Sie wissen, was Sie von unserer Abschirmkabine erwarten können, haben wir die Leistungsfähigkeit der E:BOX von der Technischen Universität Dortmund untersuchen lassen.

Die Untersuchungen der Desone-Kabine wurden in der sehr beeindruckenden Absorberhalle 1 der EMC Test NRW GmbH durchgeführt. Am Lehrstuhl Hochspannungstechnik der TU Dortmund erfolgte die Auswertung der Daten.

Angelehnt an die DIN 61000-5-7 wurde die Schirmdämpfung  in verschiedenen Frequenzbändern messtechnisch für unterschiedliche Prüflingskonfigurationen per Substitutionsmethode erfasst.

Wenn Sie weitere Einzelheiten erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Frequenzbereich 20-1000 MHz

In diesem Frequenzbereich werden vor allem Störungen durch UKW- Radio-, VHF-, UHF- und Digital-Fernsehsender sowie durch das D-Mobilfunknetz verursacht.

Frequenzbereich 1000-2000 MHz

Das Frequenzband 1 bis 2 GHz wird unter anderem vom Flugsicherungsradar, dem E-Mobilfunk sowie der DECT- und UMTS-Telefonie genutzt.

Frequenzbereich 2000-3000 MHz

Im Bereich zwischen 2 und 3 GHZ sind Störungen durch die WLAN- und Bluetooth-Datenübertragung sowie durch Radar zu erwarten.

Unsere Werkstatt

Qualität aus erster Hand

Kundenberatung, Werkplanung und Herstellung der Kabinen findet in Berlin-Pankow unter einem Dach zusammen. Ein erfahrenes Team gewährleistet die versprochene technische und handwerkliche Qualität.

Jede Kabine wird auf Bestellung angefertigt. Nur wenige Elemente bauen wir vor, um sie zu lagern. Dieses Konzept erleichtert die Anpassung unserer Standards an Ihre individuellen Bedürfnisse und spart Lagerkapazitäten.

... und es wird ruhiger.

Nach oben scrollen